Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Smudge-Match

ANNY – Wading in Paradise (LE „„Miami Nice – It Girl On Flamingo Road“)
ANNY – #annycorn (LE „It’s all about Chrome“
(Frischhaltefolie)

Ich habe von ANNY zwei Lacke aufgrund einer Verlosung zugeschickt bekommen und konnte kaum abwarten, die beiden auszuprobieren, denn sowohl das helle Rosa sprach mich an, als auch der kupferne Metalliclack. Ich wollte die beiden kombinieren. Trotz vieler Versuche wollte das Stamping nicht so recht klappen, dabei scheint #annycorn dank seiner Pigmentierung dafür total geeignet zu sein. Also habe ich den metallenen Kandidaten mit einer Frischhaltefolie auf den pudrig-matten getupft. Ich mag den Look. Meiner Meinung nach sind die beiden ein perfektes Smudge-Match!

Holo-Illusion

Catrice – Holo Enchantment (LE „Spectra Light“)
P2 – Eternal
MoYou London – 08 (Illusion Collection)

Schon lange kann mich kein Nagellack im Laden mehr so richtig ansprechen. Aber als ich vor der neuen LE von Catrice stand, war ich angefixt. Holo zieht bei mir wirklich immer noch. Und dann wurde der Lack auch noch beschrieben als einer mit „Holo- und Duo-Chrom-Effekt“. Und die Flasche sprach da ganz für sich. Leider habe ich erst zuhause geschnallt, dass die Flaschenoptik vom Label kommt und nicht vom Lack. Der ist nämlich ziemlich schnöde. Das Holo-V kommt nur ganz dezent.  Den Duo-Chrom-Effekt suche ich immer noch. Schade, schade. Da hab ich seit Ewigkeiten mal wieder Lack gekauft und dann enttäuscht er. Immerhin ist die Haltbarkeit toll.

Matte Pflaume

Flormar – M10

Genauso gern, wie ich in letzter Zeit zu Sandlacken greife, nehme ich auch matte Lacke. Die trocknen so schön schnell. So schmiss ich mir diesen hübschen Pflaumenlack auf die Nägel.
Dass er nicht so richtig in zwei Schichten deckt, haben erst die Fotos offenbart.
In live war das voll ok.
Schade, dass matte Lacke nur irgendwann ihre Mattheit verlieren und anfangen so latent speckig zu glänzen.

Silvester 2017

Essie – bexond cozy (LE „Leading Lady“ Winter 2012)

Ich habe meinen Nägeln in diesem Jahr nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber so ganz ohne Gefunkel an Silvester geht es ja doch nicht. Darum leistet „Beyond Cozy“ mir heute Gesellschaft.
Eine Stunde noch… Kommt gut rein, ihr Lieben!

Gezuckerter Pfirsich

Kiko – 631 Peach (LE „Sugar Mat Collection“)

Damals, als Sandlacke etwas Neues waren, habe ich die Sugar-Mat-Kollektion von Kiko leergekauft. Heute sieht man Sandlacke nur noch selten, doch ich greife gern zu ihnen, wenn es schnell gehen muss. Sie trocknen fix und verzeihen auch Patzer.
Leider halten sie nur von 12 bis mittags. So auch dieser hier, der nach zwei Stunden schon an ersten Stellen abgeplatzt war.

Plumberry

Essie – plumberry

In meiner Jahre zurückliegenden, überaus exzessiven Essie-Kauf-Phase, habe ich mir diesen Lack online besorgt. Das war irgendwann in 2013 und schon da war er nicht mehr aktuell. Also von wann das Beerenteil wirklich ist, konnte ich nicht herausfinden.
Farblich lässt er sich wahnsinnig schlecht einfangen. Auf jedem Foto scheint er anders auszusehen. Und in live dann noch einmal.
Aber schön ist er. So oder so. Trotz der Jahre auf seinem Buckel lässt er sich auch immer noch prima lackieren und hält bombig. Wie (fast) alle Essies bei mir.
Aber aus heutiger Sicht würde ich ihn mir wohl nicht noch einmal extra online bestellen. Dazu ist er zu unspektakulär und ähnelt zu vielen anderen Lacken.

Holo-Puder

Essie – mind your mittens (LE „Shearling Darling“ – Winter Collection 2013)
Holographic Silver Laser Powder: #38602*
(Adress-Aufkleber)

Es ist schon eine Weile her, seit ich das Puder als PR-Sample von Nurbesten erhalten habe. Doch rangetraut habe ich mich nie so richtig. Ich hatte einfach keine Ahnung, wann ich das Pulver auftragen muss. Nach und nach trudelten die ersten Bilder und Videos von anderen Nagelbloggern ein, wie sie das machen, aber begriffen, wann sie das Pulver nun raufschmieren, habe ich nie. Erfahren habe ich nur, dass normaler TopCoat den Effekt zerstören würde.
Irgendwann brachte Essence ja dann auch verschiedene Nagelpuder heraus, mit einem dazugehörigen TopCoat auf Wasserbasis, der für das Projekt angeblich unablässig ist. Doch es dauerte immer noch lange, bis ich mich rantraute.
Auf der dunklen Base habe mit Adress-Aufklebern (Meine Geheimwaffe für Designs, die man abkleben möchte, da sie sich mit einer Schere besser schneiden lassen als Tesa.) ein Dreieck abgeklebt und auf den noch nicht ganz trockenen Lack das Pulver aufgetragen. Der mitgelieferte Schwammapplikator funktionierte für mich nicht, darum habe ich es mit den Fingern gemacht.
Dieses Gefunkel ist der Wahnsinn! Nur leider ist der Glitzer danach überall. Und nach einem Tag hatte ich schon Tipwear. Aber für den Effekt lohnt es sich wirklich! Es ist mehr Holo als jeder Holo-Lack, den ich bisher ausprobiert habe.

Mit dem Code „ERZL10“ erhaltet ihr 10% Rabatt bei Nurbesten.

*PR-Sample